Vinyasa


dynamisch  - ausdauernd - kreativ

 

Ein Grundsatz im Yoga: der Atem trägt die Bewegung. 

 

Im Vinyasa wird aus Atem und Bewegung (Asanas) ein harmonisches Zusammenspiel.   Es wird dynamisch und auch schweißtreibend auf deiner Matte. 

Im Vinyasa zeigen sich oftmals unsere körperliche Grenzen oder gar das wir unseren Atem nicht richtig nutzen. 

 

Für Anfänger kann das  Tempo langsam erhöht werden, so dass der Atem vertieft und verlängert wird. Der Ujjayi- Atem (= der siegreiche Atem)  ist hierfür ein wunderbares Werkzeug. Du verengst deine Stimmritze und erzeugt so bei der Ein- und Ausatmung durch die Nase ein leises Rauschen (stell dir vor du hauchst einen Spiegel an). Ujjayi Atmung wirkt erwärmend und aktivierend, aber zeitgleich harmonisierend. Der Atem wird gekräftigt und verlängert, da der Atemspalt verkleinert ist und so länger, gleichmäßig und tiefer nach Innen und Außen fließt. Die ganze Atemuskulatur arbeitet und Zwerchfell und Zwischenrippenmuskeln werden trainiert. 

Der Atem hat eine intensive Wirkung auf unser Nervensystem, Stress kann abgebaut werden  sowie Entspannung und Balance gefördert. 

 

Auch im Vinyasa bewegen wir den Körper in alle Richtungen. Geübt werden Vorbeugen, Rückbeugen, Seitneigungen, Twist- und Umkehrhaltungen, welche fließend miteinander verbunden werden. 

Für Menschen mit Bewegungsdrang, Gedankenkreisen, hohem Stresslevel ist der Beginn mit einem dynamischen Yogastil oft hilfreich. Wer innerlich immer in Bewegung ist, empfindet es schwer direkt in Ruhe & Entspannung zu kommen. Mit dem Vinyasa Flow lenken wir den Fokus auf die Bewegung und den Atem, sodass hierdurch unser Geist in Ruhe kommen kann und Folgen von dauernder Stressbelastung ausgeglichen werden können.